Was ist Leasing?

- Vorteile und Nutzen

Leasing ist die Gebrauchsüberlassung eines Investitionsgutes auf Zeit gegen Entgelt.

Aufgrund steuerlicher Bilanzierungsvorschriften ist das Leasing eine gute Alternative zur Finanzierung.

Leasing ist aber auch eine Alternative zum Kauf, weil bei einem Wirtschaftsgut nicht der Eigentumsgedanke im Vordergrund steht, sondern der Gebrauch.

- Ihre Leasingvorteile

Ihr Eigenkapital und Ihre Kreditlinie werden geschont.

Durch Leasing investieren Sie ohne Eigenkapital zu binden, denn Leasing ist eine 100% objektbezogene Fremdfinanzierung.

Leasingraten fallen parallel zur Nutzung des Leasingobjektes an.

Es gilt der "Pay as you earn"- Grundsatz. Zahlen Sie die Leasingraten aus den Erträgen, die Sie mit dem Leasingobjekt erwirtschaften.

Leasingraten sind monatlich anfallende Fixkosten, mit denen Sie planen können.

Leasingraten sind fest vereinbart und können während der Vertragslaufzeit nicht erhöht werden. Daher können Sie sie als feste monatliche Zahlung in Ihre Kalkulation und Liquiditätsplanung einbeziehen.

Leasing ist steuerlich vorteilhaft

Leasingraten sind Betriebsausgaben und somit steuerlich voll absetzbar. Leasing stellt kein Dauerschuldverhältnis dar, und somit entstehen keine Belastungen aus Gewerbesteuer.

Leasing ist bilanzneutral

Die Leasinggesellschaft ist der wirtschaftliche Eigentümer des Leasingobjektes und aktiviert es in ihrer Bilanz. Trotz zusätzlicher Investition verschlechtert sich in Ihrer Bilanz nicht das Verhältnis von Eigenkapital zu Bilanzsumme und Eigenkapital zu Anlagevermögen. Sie verbessern also Ihr Rating.

Mit Leasing nutzen Sie nur neueste Technologien

Leasing erleichtert Ihnen Ihre Modernisierung und erspart Ihnen Verluste aufgrund von Ausfallzeiten und Reparaturkosten.